Valentin Pignol (1863-1912)

Pignol Valentin (Roquevaire, 20. November 1863 - Marseille, 2. Januar 1912), Bildhauer. Als Sohn von Landwirten studierte er Bildhauerei bei Émile Aldebert in Marseille und anschließend bei Jules Cavelier, Ernest Barrias und Alfred Lanson in Paris. Später wird er seinerseits Lehrer an der École des Beaux-Arts in Marseille: zunächst unterrichtet er Entwicklung und Praxis (1898-1912), dann Bildhauerei in der Mädchenklasse (1903-1912). Doch trotz seiner unbestreitbaren Begabung verhinderte eine Krankheit seine glänzende Karriere. Er stellte gelegentlich in Marseille (1898, 1899, 1901, 1908), in Toulon (1903, Amour maternel, Marmorgruppe - Ehrenmedaille) und auf dem Salon des artistes français (1899, 1903 - Ehrenerwähnung für Amour maternel, 1905) aus; sein großes Hochrelief Jeunes filles au piano, das 1905 ausgestellt wurde, befindet sich heute im Musée des Beaux-Arts in Marseille. Er nahm auch an dem Wettbewerb für das Louis-Salvator-Denkmal teil, den Constant Roux gewann. Er schuf vier Medaillons für die Fassade der Caisse d'Épargne in Marseille und, in Zusammenarbeit mit seinem Schüler Henri Raybaud, das Denkmal für Sergeant Casalonga in Alata, in Corse-du-Sud

Es gibt keine Produkte, die Ihrer Auswahl entsprechen.

X